1 Jahr Live it Lift it – Fazit

Hallöchen ihr treuen Leser 🙂

Ich bin seit letztem Freitag zurück aus dem Urlaub (Blogpost dazu folgt ganz bald! :)) und genau wie im letzten Jahr bin ich auch diesmal top motiviert zurückgekommen! Im Urlaub mache ich mir kaum Gedanken über die Ernährung, esse und trinke das worauf ich Lust habe und genieße einfach die Zeit. Auch das Thema Sport sehe ich da ganz entspannt. Wir hatten zwar darauf geachtet, dass wir einen Fitnessraum im Hotel haben und waren auch alle 2 Tage meist morgens im Gym für eine kleine Einheit, aber das war alles nicht ganz so diszipliniert und ging mehr darum sich ein bisschen zu bewegen 🙂

Da ich aber mein Sportprogramm und auch die gesunde Ernährung gerne mache, hat mir das Ganze schon etwas gefehlt nach den zwei Wochen und ich freue mich, genau wie im letzten Jahr wieder mit einer neuen Runde Live it Lift it durchzustarten! Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich die erste Runde des Programms im Rahmen einer Kooperation gestartet und war zunächst skeptisch, ob das wirklich in meinen Alltag integrierbar ist. Da ich zu dem Zeitpunkt noch mein Abendstudium gemacht habe und damit z.T. alle Mahlzeiten außer Haus gegessen habe, war es mir vor allem wichtig, dass die Rezepte einfach und auch zum Mitnehmen geeignet sind. Klar, ist es zu Beginn eine große Umstellung und es erfordert auch Disziplin und Durchhaltevermögen, aber ich muss wirklich sagen, dass man nicht das Gefühl hat in einer Diät oder einem Ernährungsprogramm zu stecken. Jetzt nach gut einem Jahr in dem ich mit kleineren Pausen eigentlich die ganze Zeit nach den Rezepten und Vorgaben von LiLi gegessen habe, dachte ich mir, könnte es für euch ganz interessant sein ein kleines Fazit zu lesen 🙂 Ich habe bereits im letzten Jahr ein kleines Fazit nach den ersten zwei Wochen im Programm geschrieben – das könnt ihr gerne hier nachlesen. Oder ihr lest mal hier wie ein typischer Tag im Programm bei mir so aussieht.

Jetzt aber zu meinem Fazit nach gut einem Jahr im Programm. Was habe ich gelernt?

  1. Gesunde Ernährung muss definitiv nicht langweilig sein und immer gleich schmecken! Klar, wusste ich das eigentlich auch vorher schon, aber durch LiLi habe ich sooo viel Inspiration für neue Rezepte bekommen. Außerdem gibt es so viele alternative gesunde Rezepte für Gerichte, die von Haus aus eher Kalorienbomben sind. Zusätzlich zum normalen Ernährungsprogramm kann man nämlich auch noch so genannte Bundles erwerben. Dies sind PDF Dateien, die man auch nutzen kann, wenn man nicht im Programm ist mit verschiedensten Rezepten. So gibt es zum Beispiel zwei Feel Good Bundles mit tollen Pizza, Pasta und Gebäck Rezepten. Mehrere Bowl Bundles, deren Rezepte sich perfekt zum Mitnehmen eignen und und und…Ihr merkt, die Auswahl ist riesig und zum Teil kann ich mich kaum entscheiden, was es in der nächsten Woche zu essen geben soll 😀
  2. LiLi ist mehr als nur ein Abnehmprogramm! Und das sage ich jetzt nicht, weil ich eine Kooperation eingegangen bin (für die ich im Übrigen auch nicht bezahlt werde ;)), sondern weil ich wirklich davon überzeugt bin! Man lernt wirklich viel über die Lebensmittel und lernt vor allem Portionsgrößen besser einzuschätzen! Wie ich damals schon in meinem Blogpost nach 2 Wochen geschrieben habe, habe ich vorher immer viel zu viel zum Frühstück gegessen und dadurch schon fast die Hälfte meines Kalorienbedarfs am Tag gedeckt. Das ist seit LiLi deutlich anders und ich bin trotzdem immer bis zum Mittag gesättigt!
  3. Nicht immer alles so eng sehen. Klar, wenn man an sich arbeiten möchte, egal ob ein paar Kilos verlieren, definieren oder einfach nur fitter werden, dann braucht man Disziplin und muss auch mal „Nein“ sagen können zum Stück Kuchen am Nachmittag oder zu den Chips am Abend. Es ist aber auch völlig ok sich an einem Abend mit Freunden mal die ein oder andere Nascherei zu gönnen und einfach zu leben! Nur weil man einen Abend mal ein bisschen über die Stränge schlägt, ist die Figur noch nicht gleich ruiniert oder die Erfolge der letzten Wochen kaputt. Klar, wenn man Ziele erreichen möchte, dann muss man auch mal hart bleiben, aber was wäre das denn für ein Leben wenn man nicht mal mit Freunden oder dem Liebsten einen Abend mit leckerem Essen und guten Getränken verbringen kann?! Einfach am nächsten Tag wieder normal essen – und nein nicht am nächsten Tag fasten und nichts essen, bringt gar nix – und dann wird man auch nichts auf der Waage oder im Spiegel sehen.

Lohnt es sich also das Programm zu machen?

Vorweg gesagt: Niemand muss ein Programm kaufen um abzunehmen. Natürlich funktionieren all diese Programme auch nur nach dem Prinzip „Kaloriendefizit“, was man sich auch locker selbst ausrechnen kann und durch tracken kontrollieren kann. Aber seien wir doch mal ehrlich, wer hat schon Lust jede Mahlzeit mühsam in eine App zum Tracken einzutragen? Also ich nicht. Letzten Endes macht man bei LiLi auch nichts anderes, nur dass alles automatisch berechnet wird und man mit Reglern die Größen seiner Mahlzeiten bestimmt und im Hintergrund auch Makros berücksichtigt werden. Ist also deutlich komfortabler 🙂 Ich würde jedoch empfehlen sich dennoch auch über die Lebensmittel mal zu informieren, sich selbst mal die Kalorien und Makros hinten auf der Verpackung anzuschauen um so ein besseres Gefühl für die Dinge zu bekommen. Nur so lernt ihr auch nachhaltig was aus dem Programm und könnt auch nach dem Programm euren Nutzen daraus ziehen! 🙂

Falls ihr noch weitere Fragen zum Programm habt, die ich hier nicht beantwortet habe, schreibt mir gern hier in den Kommentaren oder auch bei Insta eine Nachricht! Ich freue mich immer über eure Nachrichten! 🙂

Birthe ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: