Von unerwarteten Erkenntnissen und Konsequenzen

Hallo ihr Lieben,

es gibt mal wieder ein Update in Sachen Halbmarathon von mir. Diesmal allerdings ein etwas anderer Hintergrund..aber lest selbst

Vielleicht habt ihr es schon über Instagram oder Snapchat mitbekommen: Mir fällt es extrem schwer aktuell mich für das Training für den Halbmarathon zu motivieren. Es ist nicht, dass ich nicht gerne laufen gehe, grade bei schönem Wetter liebe ich es! Allerdings ist bei mir der Spaßfaktor ab Km 8-10 spätestens vorbei! Wenn ich mit dem Vorhaben loslaufe, heute 15km oder sogar mehr abzureißen, dann habe ich schon vor dem Start keine Lust mehr 😀 Alles was deutlich über eine Stunde laufen geht, langweilt mich irgendwie. Ich gehe meistens laufen um mich auszupowern und die frische Luft oder das gute Wetter beim Sport zu genießen. Da reicht es mir aber völlig wenn ich 30-45 Minuten unterwegs bin. Auf Tempo zu laufen und an meine Grenzen zu gehen, macht mir deutlich mehr Spaß als langsam und dafür lange zu laufen.

Aber warum „nerve“ ich euch jetzt mit negativen Auskünften zum Thema laufen?

Weil ich für mich gestern einen Entschluss gefasst bzw. eine Erkenntnis bekommen habe: Nur weil es gerade „angesagt“ ist und jeder zweite auf Instagram gerne und viel und vor allem lange Strecken läuft, musst du das nicht auch tun! Wenn du lieber 5-8km laufen gehst, dich dabei so richtig auspowerst und anschließend vielleicht noch ein knackiges Bauchworkout dranhängst, dann ist das völlig in Ordnung!

Vor ein paar Tagen hatte ich folgende Situation: Ich hatte mir vorgenommen mal wieder einen langen Lauf von 14-15km zu laufen. Schließlich steht in einem Monat der Halbmarathon an und ich bin bisher nie länger als 15km gelaufen…Ich hatte an dem Tag früher Feierabend und somit genug Zeit und auch das Wetter stimmte einigermaßen. Eigentlich alles gute Voraussetzungen für einen schönen langen Lauf. Eins stimmte allerdings nicht: Meine Motivation und meine Lust auf einen langen Lauf. Vielmehr war mir danach einen kurzen, knackigen 5km Lauf durchzupowern und danach ein Bauchworkout dranzuhängen…Aber die Gedanken wie: „Du MUSST eigentlich mal wieder einen Lauf deutlich über 10km machen! Sonst wird das nix mit dem Halbmarathon im Juni…“ Wie die Geschichte ausgegangen ist? Vielleicht habt ihr es bei Snapchat oder Instagram gesehen…Ich bin trotzdem mit dem Vorhaben einen 12-13km Lauf zu machen, losgelaufen und habe ziemlich schnell gemerkt: Das wird heute nichts. Habe dann das Tempo angezogen und 5km in einer für mich recht ordentlichen Zeit von etwas über 28 Minuten durchgezogen und danach noch ein Bauchworkout durchgepowert. Wie es mir danach ging? BLENDEND!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Was will ich euch mit dieser Story jetzt sagen?

Zwingt euch nicht, Dinge zu tun, nur weil sie scheinbar grade angesagt sind oder weil alle anderen diese Dinge tun! Macht die Dinge hinter denen ihr vollständig stehen könnt und an denen ihr Spaß habt! Ihr müsst nicht 4x die Woche ins Fitnessstudio rennen und Gewichte stemmen, wenn ihr eigentlich lieber Laufen geht. Ihr müsst keine ewig langen Distanzen laufen, wenn euch kurze und schnelle Läufe mehr Spaß machen. Ihr müsst überhaupt nichts, wovon ihr euch nicht begeistern lassen könnt!

Was das für mich jetzt konkret bedeutet?

Da ich nicht der Typ dafür bin, Dinge die ich mir vorgenommen habe, nicht durchzuziehen, werde ich den Halbmarathon Ende Juni trotzdem laufen! Ich werde aber anders an die Sache rangehen:

  • Im Vordergrund steht: ANKOMMEN
  • Ich werde mich nicht zwingen davor noch mehrmals 15-20km zu laufen
  • Trotz allem sollte der Spaß nicht zu kurz kommen
  • Da ich nicht komplett ohne Ehrgeiz an die Sache rangehen möchte, habe ich mir eine Zielzeit von unter 2:15 Stunden gesetzt

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Vergesst also nie, mal in euch reinzuhorchen ob das, was ihr gerade tut, wirklich voll euer Ding ist oder ob ihr das nur macht, weil es gefühlt jeder macht!

Glaubt mir, es ist ein befreiendes Gefühl, wenn man für sich diese Erkenntnis gewinnt und darauf seine Schlüsse zieht. Ich werde viel entspannter an den Wettkampf rangehen und diesen viel weniger als Wettkampf sondern vielmehr als Spaß sehen!

Und jetzt interessiert mich, ob ihr auch schonmal in so einer Situation gesteckt habt? Wie seid ihr damit umgegangen und wie hat die Geschichte geendet? Ich freue mich auf eure Stories 🙂

Birthe ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s